Steckbriefe | Insektenfibel | Insektengarten | Wissenstest | Fotografen | Sonstiges
insektenbox
Gemeiner Rosenkäfer
Gemeiner Rosenkäfer  
Ordnung : Käfer
Familie : Blatthornkäfer
deutscher Name : Gemeiner Rosenkäfer
wissenschaftlicher Name : Cetonia aurata
 




Maßstab: Bildhöhe entspr. 20 mm
Bild vergrößern  Foto: St. Andrä-Wördern (Österreich) August 2014 G. Janu  

Allgemeines:
Der Gemeine Rosenkäfer ist durch die Bundesartenschutzverordnung geschützt. Er wird auch als Goldglänzender Rosenkäfer bezeichnet. Er wurde als Insekt des Jahres 2000 ausgewählt.
Kennzeichen:
Färbung ist variabel, meist oben grüngold unten goldrot. Die Flügeldecken tragen einige weißliche längliche Fleckenzeichnungen. Die Flügeldecken der Rosenkäfer sind an ihrer Naht fest miteinander verwachsen und deshalb nicht einzeln hochklappbar wie sonst bei Käfern. Die Rosenkäfer können aber trotzdem gut fliegen, weil seitliche Ausbuchtungen das Ausbreiten der Hautflügel ermöglichen.
Länge:
14 - 20 mm
Entwicklung:
Das Weibchen legt seine Eier im zerfallendem Holz von Baumstümpfen ab, manchmal auch in Komposthaufen. Die Larve (siehe Bild 2) ist dick und bogenförmig gekrümmt. Sie häutet sich zweimal. Bei einer Größe von 40 - 50 mm baut sie sich einen Kokon aus Holzstückchen, Erde und Sand, das mit einem Sekret verklebt wird, das am Hinterende ausgeschieden wird. In diesem Kokon findet die Verpuppung statt. Die Entwicklung dauert 2 - 3 Jahre.
Ernährung:
Die Larve ernährt sich von Holzmulm. Die Käfer saugen süße Pflanzensäfte.
Verbreitung:
Europa außer Nordeuropa, Asien.

Alle Bilder dieser Art

 nächste Art
 vorherige Art

 Register (deutsch)
 Register (wiss.)
 Glossar
 Aufbau


e-mail  |  © insektenbox 2007 - 2016